Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Alle Jahre wieder: Stadtwerke-Azubis lassen Kinderwünsche in Erfüllung gehen

3.500 Euro Spende für Projekt der Bürgerstiftung

Warme Socken, ein neuer Pullover oder ein schönes Malbuch: Nicht immer können selbst bescheidene Kinderwünsche erfüllt werden. Mit ihrer alljährlichen Weihnachtsaktion haben sich die Stadtwerke-Azubis erneut dafür eingesetzt, dass zumindest einige Wünsche der Kinder wahr werden – und 3.500 Euro für das Projekt „Kinderwünsche“ der Bürgerstiftung gesammelt.

„Auch in diesem Jahr bin ich wieder sehr beeindruckt von dem Engagement unserer Azubis“, betont der Stadtwerke-Vorstandsvorsitzende Christoph Hüls.

„Die Weihnachtsaktion der Azubis ist gleich doppelt wertvoll, da sich der Stadtwerke-Nachwuchs für einen guten Zweck in der Region einsetzt und zugleich lernt, eigenverantwortlich Projekte zu verwirklichen.“

Was einst eine Projektaufgabe für die kaufmännischen Azubis war, ist inzwischen eine liebgewordene Tradition. In diesem Jahr verkauften die Azubis erneut Lose an die Stadtwerke-Kollegen – zu gewinnen gab es diverse attraktive Preise. Und weil die Aktion für viele „Stadtwerker“ zur Vorweihnachtszeit dazu gehört, kann sich das Gesamtergebnis auch in diesem Jahr wieder sehen lassen: Insgesamt 3126 Euro sind zusammengekommen. Die Summe wurde von den Stadtwerken letztlich auf 3.500 Euro aufgerundet.

Anders als in den vergangenen Jahren wird das gespendete Geld nicht nur speziell für die Weihnachtswünsche der Kinder verwendet, sondern hilft dabei Kinderwünsche das gesamte Jahr zu erfüllen.

Die Stadtwerke-Azubis und Nadine Wortmann (links), Ausbildungsleiterin, übergeben gemeinsam mit den Stadtwerke-Vorständen Christoph Hüls (4.v.l.) und Dr. Stephan Rolfes (2 v. r.) eine 3.500 Euro-Spende für das Projekt „Kinderwünsche“ an Birgitt Lintker (3. v.r.) von der Bürgerstiftung. (© Bürgerstiftung / Hermann Pentermann)