Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Ab 20. Januar neue Preisstruktur im Nettedrom

Stadtwerke führen neue Rennformate und Handicap E-Kart ein

Zum 20. Januar passen die Stadtwerke Osnabrück die Preise für die E-Kartbahn am Nettebad an: Einzelfahrten werden im Nettedrom teurer, die überarbeiteten Gruppen-Rennformate hingegen günstiger. Mit dem Tarifwechsel wird zudem ein Handicap E-Kart, in dem der Fahrer am Lenkrad Vollgas geben kann, in die Nettedromflotte aufgenommen.

„Preisanpassungen sind in der Regel unschöne Botschaften – in diesem Fall aber leider unausweichlich, da der wesentliche Grund die gestiegenen und weiter steigenden Personal- und Betriebskosten sind“, erläutert Nettedrom-Betriebsleiter Oliver Fischer. Seit der Eröffnung der E-Kartbahn im Frühjahr 2017 hatten die Stadtwerke die Tarife nicht geändert. Zum 20. Januar werden die Einzelfahrtpreise für Erwachsene von 13,50 Euro auf 15,90 Euro erhöht. Für Ermäßigte steigt der Einzeltarif von 10 Euro auf 12,90 Euro – gleichzeitig wird die Fahrzeit von acht auf zehn Minuten verlängert. Alle zukünftigen Reservierungen, die bis zum 20. Januar eingegangen sind, werden zu den alten Konditionen abgerechnet.

Günstigere Gruppenrennen und neue Rennformate

„Gruppen profitieren hingegen von der Anpassung unserer Rennformate und der damit verbundenen besseren Auslastungsmöglichkeit der Rennstrecke“, kündigt Fischer an. Der „Grand Prix“ (vergleichbar mit dem „Rennen 30“) wird ab kommenden Montag 35,90 Euro statt 36 Euro und der „Grand Prix XL“ (vergleichbar mit dem „Rennen 60“) nur 65,90 Euro statt 69 Euro kosten.

„Mit der Anpassung unserer Team-Rennformate reagieren wir auf die starke Nachfrage unserer Kunden – denn als Gruppe macht das E-Kartfahren doch am meisten Spaß“, so Fischer.

Parallel zur Preisanpassung führen die Stadtwerke mit dem „Junior Race“ sowie dem „Junior Race & Swim“ zwei neue Rennformate für Kinder ein. Ebenfalls neu sind der „Happy Monday Grand Prix“ und die Möglichkeit, im TwinKart an Gruppenrennen teilzunehmen. Nähere Informationen zu den neuen Rennformaten sowie allen Tarifen gibt es online unter www.nettedrom.de.

Neu: das Handicap E-Kart

„Personen mit einer Querschnittslähmung oder einer Beinamputation müssen zukünftig nicht mehr auf den Fahrspaß im Nettedrom verzichten“, ergänzt Kartbahn-Betriebsleiter Fischer.

„Mit dem Tarifwechsel führen wir ein sogenanntes ‚Handicap E-Kart‘ ein, in dem das Gaspedal und die Bremse am Lenkrad mit der Hand gesteuert werden.“

Bei diesem speziellen E-Kart handelt es sich um eine innovative Sonderkonstruktion der üblichen RiMO Sinus iON-E-Karts, die im Nettedrom eingesetzt werden. „Wie bei all unseren E-Karts lässt sich auch der Elektromotor des Handicap E-Karts per Funk drosseln oder sogar abstellen, wenn es zu Gefahrensituationen kommen sollte oder der Fahrer das Gefühl hat, die Kontrolle über das E-Kart zu verlieren“, erläutert Fischer.

Online-Buchungssystem in Planung

Zudem planen die Stadtwerke in diesem Jahr ein Online-Buchungssystem für die E-Kartbahn am Nettebad einzuführen. „Wir möchten unseren Kunden eine bessere Vorausplanung ermöglichen“, erläutert Fischer. Mit dem neuen Onlinetool sollen die E-Kartfahrer ihre Tickets nach einmaliger Registrierung bequem online vorab kaufen können. Als Zahlmöglichkeiten sind Paypal, Kreditkarte sowie das Einlösen von Gutscheinen geplant.

Neu in der Nettedromflotte ab dem 20. Januar: Ein Handicap E-Kart, in dem der Fahrer Gaspedal und Bremse am Lenkrad mit der Hand bedienen kann.