Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Landwehrviertel: Ersterschließung des Geländes beginnt

Arbeiten sollen Anfang 2019 abgeschlossen sein

Die Vorbereitungen für den Bau des neuen Wohngebietes auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne an der Landwehrstraße im Stadtteil Atter gehen in die nächste Phase. Am kommenden Mittwoch, 1. Februar, beginnen im nordöstlichen Bereich die Ersterschließungsarbeiten. Sukzessive werden Kanäle, Versorgungsleitungen sowie Baustraßen in insgesamt neun Bauabschnitten verlegt. Anfang 2019 soll die Ersterschließung abgeschlossen sein.

„Das Landwehrviertel ist für die städtebauliche Entwicklung Osnabrücks von hoher Bedeutung. Zudem wird damit neuer Wohnraum geschaffen, der im Stadtgebiet dringend benötigt wird“, sagt Stadtbaurat Frank Otte. Auf dem 37 Hektar großen Gelände an der Schnittstelle zwischen Atter und Eversburg sollen mehr als 800 Wohneinheiten geschaffen werden: 60 Prozent Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäuser und 40 Prozent Geschosswohnungsbau. Neben der grünen Mitte im Zentrum des Landwehrviertels sind eine Kindertagesstätte sowie Nahversorgungsangebote in der Quartiersmitte geplant.

„Das Landwehrviertel wird die Lebensqualität der Menschen in Atter und Eversburg stärken“, ist sich Frank Otte sicher.

Die Kennzahlen zu den am Mittwoch startenden Arbeiten sind imposant: Rund fünf Kilometer Straße, viereinhalb Kilometer Schutzwasserkanäle, fünf Kilometer Regenwasserkanäle, 400 Hausanschlüsse sowie ein circa 30.000 m² großes Regenrückhaltebecken entlang der nördlichen Grundstücksgrenze werden in den kommenden Monaten verlegt bzw. gebaut. Zusätzlich wird entlang der nördlich angrenzenden Gleistrasse eine Lärmschutzwand errichtet. „Bei den Arbeiten wird der erhaltenswerte Baumbestand geschützt“, betont Stadtwerke-Technikchef Ingo Hannemann, zugleich Geschäftsführer der ESOS Energieservice Osnabrück GmbH, der Stadtwerke-Erschließungstochter und Eigentümerin des Geländes.

Im Rahmen der jetzt startenden Arbeiten wird die Landwehrstraße auf Höhe des Bahnübergangs ab kommenden Montag, 6. Februar, für vier Tage voll gesperrt. Grund sind die erforderlichen Anschlussarbeiten an das vorhandene Kanalnetz.  Eine großräumige Umleitung ist ausgeschildert. Für Anlieger ist die Einfahrt in die Landwehrstraße von der Atterstraße bzw. Wersener Landstraße frei. Die Zufahrt in das Wohngebiet Sofie-Hammer-Straße ist in den vier Tagen ausschließlich über die Pastor-Goudefroy-Straße möglich. Ab Freitag, 10. Februar, ist die Landwehrstraße wieder durchgängig befahrbar.

Parallel zu den jetzt startenden Ersterschließungsarbeiten schreitet auch die Vermarktung des Landwehrviertels voran. Im März des vergangenen Jahres hatte die Vermarktung des ersten von sechs Teilbereichen begonnen. In Kürze steht der Verkauf der ersten Grundstücke an. Zudem laufen die Vermarktungsverfahren weiterer Teilbereiche an.

Hintergrund: ESOS Energieservice Osnabrück GmbH

Die ESOS Energieservice GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Osnabrück und erschließt und vermarktet Gewerbe- sowie Wohnflächen in der Region.