Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Neues Förderprojekt „Hub Chain“ gestartet

Stadtwerke gestalten „Mobil>e Zukunft" für Osnabrück

Die Stadtwerke Osnabrück gehen einen weiteren Schritt in die mobile Zukunft: Mit dem gestern gestarteten und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützten Förderprojekt „Hub Chain“ entwickeln die Stadtwerke in den kommenden drei Jahren eine neuartige digitale Mobilitätsplattform für Osnabrück. Das Ziel der Plattform: Neue Mobilitätsangebote und flexible Bedienformen räumlich erweitert und flexibel in das bestehende Angebot einfließen zu lassen. Der ÖPNV soll so weiter verdichtet, in seiner Abdeckung verbreitert und in seinem Angebot flexibler werden.  Die ÖPNV-Nutzer können hierüber zukünftig bedienerfreundlich und bequem sämtliche auf ihren individuellen Bedarf abgestimmte Mobilitätsangebote nutzen.

„Die Mobilitäts-Welt dreht sich immer schneller. Busse, Mietfahrzeuge, Carsharing oder auch Bikesharing – der Kunde hat bereits jetzt eine große Auswahl an takt- und liniengebundenen sowie flexiblen Mobilitätsangeboten, die allerdings nicht immer optimal miteinander verknüpft sind. Genau hier setzen wir mit der zu entwickelnden Distributions- und Mobilitätsplattform an,“

betont Stadtwerke-Mobilitätsvorstand Dr. Stephan Rolfes. Dabei sollen die auf den jeweiligen Bedarf der Kunden zugeschnittenen Mobilitätsangebote – On-Demand-Verkehre genannt – benutzerfreundlich mit dem bestehenden Nahverkehrsangebot verzahnt werden.

„Der Kunde will individuell mobil sein – die Plattform sagt ihm künftig, wie das funktioniert. Wir freuen uns, dass wir das Förderprojekt in den kommenden drei Jahren als Konsortialführer mit starken Partnern umsetzen können um Chancen und Risiken zukünftiger Mobilität zu beleuchten“,

ergänzt Rolfes.

Verzahnung mit On-Demand-Verkehren

Kern des „Hub Chain“-Projektes ist die sogenannte Intermodalität und Interoperabilität der Distributions- und der Mobilitätsplattform.

„Wesentliches Ziel ist es, ein linien- und fahrplanunabhängiges ‚On-Demand-Angebot‘ mit einer Anschlussgarantie zu entwickeln und in unser bestehendes taktgebundenes Angebot zu integrieren. Hiermit wagen wir den ersten Schritt von den herkömmlichen starren Fahrplänen hin zu ‚dynamischen Fahrplänen‘“,

erklärt Werner Linnenbrink, Leiter Mobilitätsangebot der Stadtwerke Osnabrück AG. „Tatsache ist: Die mobile Zukunft ist multimodal, digitalisiert und hochflexibel – und wir sind der Treiber in der Region.

Erstes autonomes Fahrzeug in 2019

Mit der Übernahme der „Hub Chain“-Projektleitung, in Person von Nicklas Monte, Leiter Produktentwicklung Mobilitätsangebot, verfolgen die Stadtwerke zudem das Ziel, den öffentlichen Nahverkehr stetig attraktiver zu machen.

„Dafür werden wir auch unser bestehendes Busliniennetz sinnvoll und bedarfsgerecht ergänzen“,

erläutert Linnenbrink. In 2018 wird der Fokus auf der Entwicklung und dem Aufbau der zugehörigen IT-Plattform liegen. Ein weiterer Meilenstein in 2019 ist dabei der Einsatz eines autonom fahrenden Fahrzeuges. Der Shuttle soll zunächst zu Testzwecken eingesetzt werden, um entsprechende Erkenntnisse und Erfahrungen zu sammeln.

„Die Mobilitäts-Welt dreht und verändert sich – auch hier in Osnabrück. Wir sind stolz das dreijährige Förderprojekt mit einem Fördervolumen von insgesamt drei Millionen Euro mit unseren Partnern HaCon, dem Kompetenzzentrum für ländliche Mobilität (KOMOB), dem Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität (IKEM), dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), und dem Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (innoZ) anzugehen“,

führt Linnenbrink weiter aus.

Hintergrund

Die Stadtwerke-Teilnahme am „Hub Chain“-Projekt ist ein weiterer Baustein des gemeinsamen Projekts „Mobil>e Zukunft“ von Stadt und Stadtwerken Osnabrück. „Mobil>e Zukunft“ entstammt dem dritten strategischen Ziel der Stadt: „Osnabrück ist auf dem Weg zu einer nachhaltigen Mobilität“. Zu diesem Ziel gehören nachhaltige Mobilitätskonzepte, die Förderung der umweltfreundlichen Nahmobilität, die Förderung der E-Mobilität sowie die Stärkung des Radverkehrs und die Förderung des ÖPNV.

Mehr Informationen zum Projekt „Hub Chain“ gibt es unter www.komob.de/projekte/hub-chain , zum Projekt „Mobil>e Zukunft“ unter www.mobilezukunft.info 

 

 

von links unten: Dr. Stephan Rolfes, Vorstand Verkehr Stadtwerke Osnabrück; Werner Linnenbrink, Leiter Mobilitätsangebot Stadtwerke Osnabrück; David Riese und Nicklas Monte, Projektleitung Stadtwerke Osnabrück; Peter Wüstnienhaus, DLR und Christian Liebig, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie