Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Dank an die Netzwerker der Alfred-Delp-Straße

Stadtwerke feiern offiziellen Abschluss des smart grid-Pilotprojektes im Stadtteil Wüste

Drei Jahre lang waren die Anwohner der Alfred-Delp-Straße Teil des intelligenten Stromnetzes. Jetzt haben die Stadtwerke Osnabrück und die SWO Netz GmbH gemeinsam mit den Anwohnern den offiziellen Abschluss des smart grid-Pilotprojektes im Stadtteil Wüste gefeiert. Die Stadtwerke-Netztochter hatte in dem Gebiet das Stromnetz der Zukunft ausführlich getestet.

„Uns war es ein besonderes Anliegen, den Anwohnern und Nachbarn ‚Danke‘ zu sagen“, betonte Heinz-Werner Hölscher, Geschäftsführer der SWO Netz GmbH. „Ohne die tatkräftige Unterstützung der Anwohner wären die gewonnenen Erkenntnisse längst nicht so aufschlussreich gewesen“. Hölscher verwies insbesondere auf das Mitwirken der „Alfred-Delp-Straßler“ beim Praxistest: So konnten die Anwohner beispielsweise nach Belieben mehrere Elektroautos mit unterschiedlichen Ladeleistungen nutzen und diese an der Ladesäule im Pilotgebiet „strombetanken“.

„Uns war es wichtig, das ‚smart grid‘ nicht nur theoretisch in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück zu simulieren, sondern ‚live‘ unter möglichst realitätsnahen Bedingungen zu erproben“, so Hölscher.

Drei Projektphasen

Im Mai 2013 hatten die Stadtwerke und die SWO Netz das Pilotprojekt im Stadtteil Wüste gestartet. Das Gebiet an der Alfred-Delp-Straße wurde dafür ganz bewusst ausgewählt, da hier ein für Osnabrück typischer Netzaufbau sowie eine vergleichsweise hohe Dichte an Solaranlagen gegeben sind. Das dreijährige Pilotprojekt umfasste drei Phasen: Die Aufrüstung der vorhandenen Verteilerschränke mit neuer Messtechnik, umfangreiche Bestandsmessungen inklusive der Entwicklung verschiedener Netzbelastungsszenarien sowie zum Schluss die „Live-Erprobungen“ mitsamt Maximalstromnetztest. „Wir haben intensiv in den Projektphasen getestet und gemessen – diese Arbeit hat sich für uns gelohnt“, erläuterte SWO Netz-Projektleiter Christian Drecksträter. „Die umfangreichen Messergebnisse zeigen, dass das Osnabrücker Stromnetz den Ansprüchen mehr als gewachsen ist, um heute und in Zukunft eine sichere Stromversorgung in unserem Netz gewährleisten zu können.“

Anwohner als Projektbeteiligte

Sowohl Hölscher als auch Drecksträter hoben den guten Austausch mit den Anwohnern der Alfred-Delp-Straße hervor. „Wir haben in der dreijährigen Projektphase regelmäßige Info-Veranstaltungen vor Ort durchgeführt, um die Anwohner nicht nur ‚mitzunehmen‘, sondern sie zu Projektbeteiligten zu machen“, sagte Drecksträter. Dadurch sei auch ein gemeinsames Verständnis für die Bedeutung einer zukunftssicheren Stromversorgung entstanden.

„Und eine zuverlässige und sichere Stromversorgung ist und bleibt ein Garant für Lebensqualität – und unser aller Anspruch“, fasste SWO Netz-Geschäftsführer Hölscher zusammen. 

Hintergrund: SWO Netz GmbH

Die SWO Netz GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Osnabrück und für die Planung, den Bau und den Betrieb der Infrastrukturnetze im Stadtgebiet zuständig. Das umfasst die Sparten Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telekommunikation sowie Straßenbeleuchtung.

Das smart grid-Team der SWO Netz: (V.l.) Heinz-Werner Hölscher (Geschäftsführer), Christian Drecksträter (Projektleiter) und Ulrich Clausmeyer (Leiter Netzführung).

Die Stadtwerke und die Anwohner der Alfred-Delp-Straße feiern den Abschluss des smart grid-Projektes im Stadtteil Wüste.

(V.r.) Heinz-Werner Hölscher und Christian Drecksträter im Gespräch mit den Anwohnern.