Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Über die Relegation zur Aufguss-Weltmeisterschaft

Stadtwerke-Saunameisterinnen haben WM-Teilnahme im Visier

Die Aufguss-Tournee von Sabine Bunnenberg und Bettina Etmann geht weiter: Wie schon im vergangenen Jahr können die beiden Stadtwerke-Saunameisterinnen als Nachrücker aus der Deutschen Aufguss-Meisterschaft die Chance nutzen, sich bei der Relegation im brandenburgischen Wendisch Rietz für die Aufguss-Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

„Spätestens jetzt kann man uns offiziell als ‚Wiederholungstäterinnen‘ bezeichnen“, sagt Sabine Bunnenberg schmunzelnd, Saunameisterin in der Loma-Sauna am Nettebad. Wie schon im vergangenen Jahr war sie mit ihrer Kollegin Bettina Etmann ins Finale der Deutschen Aufguss-Meisterschaft (DM) eingezogen und hatte erfolgreich den fünften Platz im Teamwettbewerb bele

„Bei der DM ist es so, dass die ersten drei Finalisten sich direkt für die Aufguss-Weltmeisterschaft qualifizieren und die Viertplatzierten zur Relegation fahren dürfen“, erläutert Bettina Etmann das Verfahren. „Und genau wie im vergangenen Jahr ist wieder ein Team zurückgetreten, sodass wir auf den vierten Platz vorrücken und an der Relegation zur diesjährigen Aufguss-Weltmeisterschaft teilnehmen können.“

Trotz der starken Konkurrenz bei der WM-Relegation lässt sich das Duo aus der Loma-Sauna nicht einschüchtern: „In diesem Jahr war der Abstand zu dem Team auf Platz 4 denkbar knapp – das spornt uns an, bei der Relegation noch einmal alles zu geben“, sind sich die beiden Stadtwerke-Saunameisterinnen einig. „Und schließlich haben wir es ja schon einmal geschafft, ein Ticket zur WM zu ergattern!“

WM-Relegation startet am 1. September

Elf Teams aus elf verschiedenen Ländern treten vom 1. bis 2. September bei der Relegation im Satama Saunapark am Scharmützelsee in Brandenburg gegeneinander an. Die vier besten Teams dürfen dann an der Aufguss-WM Ende September in der niederländischen Therme Soesterberg teilnehmen. Die beiden Saunafachfrauen möchten die verbleibenden Wochen bis zur WM-Relegation nutzen, um ihren königlichen Meisterschafts-Aufguss „Elizabeth und Kate“ weiter zu verfeinern.

„Die Saunakabine im Satama-Saunapark ist mit einer Kapazität für bis zu 200 Personen nochmals deutlich größer als die Aufgusskabine bei der DM in der Obermain Therme“, sagt Bettina Etmann. „Das bedeutet, dass wir nun die neuen Maße auf dem Fußboden des Nettebad-Seminarraumes „Sport“ abkleben werden und daraufhin unseren Choreografie-Ablauf anpassen und unsere Laufwege kontrollieren müssen.“

Neben der Anpassung der Aufguss-Choreografie an die neuen räumlichen Gegebenheiten, möchten die beiden Osnabrückerinnen die konstruktive Kritik der DM-Jury umsetzen: „Wir haben das Feedback erhalten, dass unsere dargebotenen Wedeltechniken noch etwas fließender werden könnten“, erläutert Sabine Bunnenberg. „Dadurch, dass wir in der Aufgusskabine im Satama-Saunapark mehr Platz zum Wedeln haben werden, erhoffen wir uns, dass wir diesen kleinen Kritikpunkt sehr gut verbessern können.“

Alle Infos zur Aufguss-WM und zur bevorstehenden Relegation gibt es auf www.aufguss-wm.com/de/. Eindrücke vom Training der beiden Stadtwerke-Saunameisterinnen gibt es im Stadtwerke-Blog unter www.swo.de/blog.

 

 

 

Die beiden Stadtwerke-Saunameisterinnen Bettina Etmann (links) und Sabine Bunnenberg nehmen Anfang September als die britischen Monarchinnen „Kate und Elizabeth“ an der Relegation zur Aufguss-WM teil.

... trainieren für die Deutsche Aufguss-Meisterschaft:

Als die Monarchinnen „Elizabeth und Kate“ wollen sie bei den Wertungsrichtern punkten.