Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Sporting Dragons gewinnen Drachenboot-Indoor-Cup im Nettebad

Netti’s Bizeps sorgen für Heimsieg beim Regionalcup

Zum ersten Mal konnten die „Sporting Dragons“ aus Emden beim Drachenboot-Indoor-Cup siegen. In einem spannenden Finale setzen sich die Ostfriesen gegen „Genesis Bad Münder“ durch. Ebenfalls auf das Treppchen schaffen es „Kenpokan CrossFit Hangover“. Bei der ersten eigenen Wettkampfklasse für Teams aus der Region verwiesen „Netti’s Bizeps“ die „Vehikel Workers“ und die „Paddelboatriders 1“ auf die Plätze 2 und 3.

Rhythmisches Trommeln, laute Anfeuerungsrufe und kräftige Paddelstöße gab es am Samstag im Nettebad zu hören und zu sehen. Die Stadtwerke Osnabrück haben in Zusammenarbeit mit Antenne Niedersachsen zum 6. Osnabrücker Drachenboot-Indoor-Cup eingeladen. Dem Aufruf folgten rund 500 Teilnehmer – verteilt auf 25 Teams – und  zahlreiche Fans, die für die passende Wettkampfstimmung sorgten.

Wettbewerbsänderung

In diesem Jahr haben die Stadtwerke den Wettbewerb leicht verändert:

„Um den Cup noch spannender und auch für Neulinge interessant zu machen, wurde um den Proficup und um den Regionalcup gepaddelt“, erläutert Katrin Recker, Eventmanagerin in den Bädern der Stadtwerke Osnabrück.

Bei den Profiteams paddelten die Mannschaften mit, die regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen und meist in Vereinen organisiert sind. „Damit aber auch regionale Firmen und Teams, die weniger Erfahrung haben auf ihre Kosten kommen, haben wir uns für diesen neuen Modus entschieden und die Umstellung hat sich gelohnt“, freute sich Achim Riemekasten von der Kanusportgemeinschaft Kurt-Tucholsky-Gesamtschule Minden, der auch in diesem Jahr als Mitorganisator und Schiedsrichter fungierte.

Die bewährte Umlenkrolle

Ansonsten blieb alles beim Alten: Die Boote lagen nebeneinander im Sportbad und wurden mit einem Seil am Heck verbunden, das wiederum über eine am Beckenrand befestigte Umlenkrolle geführt wurde. Das hat den Effekt, dass das stärkere Team das schwächere Team nach hinten zog. So paddelten die Teams bis zu einer Minute bis endlich ein Sieger feststand.

Sieg beim vierten Anlauf

Zum vierten Mal dabei waren die „Sporting Dragons“ aus Emden, die dieses Jahr zum ersten Mal ganz oben auf dem Treppchen standen. „Netti’s Bizeps“, das Team der Osnabrücker Stadtwerke-Bäder, war das stärkste Team des Regionalcups. Bei der Siegerehrung versammelten sich, wie auch in den vergangenen Jahren, alle Mannschaften um das Becken und klatschten einander ab. Rundumzufrieden sind Akteure, Fans und die Organisatoren der Veranstaltung. Nicht nur aus sportlicher Sicht war das Rennen ein Erfolg, sondern auch der gelebte Fair-Play Gedanke war außergewöhnlich. „Die Atmosphäre war wie immer toll und ich glaube für die Fans war es fast so anstrengend wie für die Paddler. Außerdem ist es immer schön zu sehen, wie fair die Teams untereinander sind, da können sich manche Sportarten eine Scheibe von abschneiden“,  betont Katrin Recker beeindruckt.

Riesenfreude bei den „Sporting Dragons“, die zum ersten Mal siegten.

„Netti’s Bizeps kämpfte sich im regionalen Cup auf den ersten Platz.