Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Kanalsanierung ohne Großsperrung

Stadtwerke-Netztochter erneuert Schmutzwasserkanal in der Pagenstecherstraße per Schlauchlinerverfahren

Am kommenden Montag, 14. Mai, startet die SWO Netz GmbH mit der Sanierung des Schmutzwasserkanals in der Pagenstecherstraße im Stadtteil Hafen. Für die anstehenden Arbeiten setzt die Stadtwerke-Netztochter das sogenannte Schlauchlinerverfahren ein. Der Vorteil: Dank der Sanierung in geschlossener Bauweise sind keine größeren oder langwierigen Sperrungen erforderlich.

Bei dem Schmutzwasserkanal unterhalb der Pagenstecherstraße handelt es sich um ein sogenanntes „Eiprofil“. „Eiprofil deshalb, weil die Form des Kanals mit seinen 1,20 Meter Höhe und 80 Zentimeter Breite an ein Ei erinnert“, erläutert SWO Netz-Bauleiter Ingo Kurz. Mit seinen Maßen zählt der Kanal zudem zu den größeren Schmutzwasserkanälen in Osnabrücks Unterwelt – der zudem unter einer zentralen Einfallachse Osnabrücks liegt.

„Nicht zuletzt deshalb haben wir im Vorfeld sorgfältig geprüft, ob und wie wir die Sanierung in geschlossener Bauweise durchführen können – und können das sogenannte Schlauchlinerverfahren einsetzen.“

Dehnbarer Kunstharz-Schlauch

Bereits Anfang des Jahres hatte die SWO Netz GmbH u.a. mit Hilfe eines ferngesteuerten Kanalreinigungsroboters notwendige Vorbereitungsmaßnahmen durchgeführt. Am kommenden Montag startet die eigentliche Kanalsanierung: Dafür werden im Bereich zwischen „An der Bornau“ und Klöcknerstraße zunächst die Schächte und Kanalhaltungen vorbereitet und abgedichtet. Diese Arbeiten finden größtenteils nachts statt, um die Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten. Ab Ende Juni werden dann die Schlauchliner eingezogen.

„Dabei wird ein dehnbarer Schlauch aus Kunstharz in den Kanal gestülpt, mittels Luftdruck aufgestellt und mit UV-Licht ausgehärtet“, erläutert Ingo Kurz weiter.

„Dadurch passt sich der Schlauch perfekt an die Kanalwand an – sozusagen als ein glattwandiges ‚Rohr im Rohr‘.“

Nur kurzzeitige Fahrspursperrungen

Die gesamten Arbeiten werden bis Anfang September andauern. „Da wir sämtliche Arbeiten in geschlossener Bauweise durchführen, sind keine langfristigen Groß- oder Vollsperrungen erforderlich“, so Kurz weiter. „Es werden je nach Bauverlauf lediglich kleinere Teilabschnitte der Pagenstecherstraße kurzzeitig abgesichert. Der Verkehr wird dann jeweils einspurig an dem abgesperrten Bereich vorbeigeführt.“ Mehr Informationen zum Schlauchlinerverfahren und der Kanalisation in Osnabrücks Unterwelt gibt es im Stadtwerke-Blog unter www.swo.de/blog. Allgemeine Informationen zu den Baustellen im Stadtgebiet gibt es auf www.osnabrueck.de/baustellen.

Hintergrund: SWO Netz GmbH

Die SWO Netz GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Stadtwerke Osnabrück und für die Planung, den Bau und den Betrieb der Infrastrukturnetze im Stadtgebiet zuständig. Das umfasst die Sparten Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Telekommunikation sowie Straßenbeleuchtung.

Baustellenmanagement von Stadt und Stadtwerken Osnabrück