Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Dschungel in der Wüste beendet Winterschlaf

Stadtwerke öffnen Moskaubad-Kletterseilgarten am 16. März

Der „Dschungel in der Wüste“ erwacht aus seinem viermonatigen Winterschlaf. Passend zu den steigenden Frühlingstemperaturen öffnen die Stadtwerke am kommenden Freitag, 16. März, die Tore zum Kletterseilgarten mit Bodentrampolinen, Wasserspielplatz und Kletterfelsen im Moskaubad-Außenbereich. Auch die zusätzlichen Dschungelräume im historischen Tribünenturm starten mit in die dritte Saison.

Rund 14.000 „Dschungel“-Besucher hatten die Stadtwerke im vergangenen Jahr gezählt.

„Unser Kletterseilgarten hat somit unsere Gesamt-Besucherzahlen im Moskaubad aufpoliert – und das Sommerwetterdesaster in 2017 abgefedert“, betont Stadtwerke-Bäderchef Wolfgang Hermle.

Der „Dschungel in der Wüste“ trage – wie auch die beiden Flohmärkte – zur stetigen Attraktivierung des gesamten Moskaubadangebotes bei. Ziel der Stadtwerke sei es, die weitläufige Parkanlage auch außerhalb der Freibadsaison zugänglich zu machen. „Und dafür bauen wir unseren ‚Dschungel‘ Schritt für Schritt weiter aus“, so Hermle weiter.

Dschungelräume im Tribünenturm

Bereits Mitte des vergangenen Jahres sind die zusätzlichen Dschungelräume im historischen Tribünenturm des Moskaubades dazugekommen. „Hier haben wir durch eine dschungelartige Gestaltung und Dekoration einen Rückzugsort für Kleingruppen geschaffen“, erläutert Moskaubad-Leiterin Sonja Koslowski. Bis zu 15 Personen haben im Turm Platz. „Die Größe bietet sich optimal für Kindergeburtstage an. Für die Verpflegung steht unsere Gastronomie bereit; natürlich ist auch Selbstverpflegung möglich.“ Die Räumlichkeiten sind bereits für zwei Euro pro Person und pro Stunde reservierbar.

Slagline und kommunizierende Röhren

Nachdem die Stadtwerke den „Dschungel in der Wüste“ im vergangenen Frühjahr um Bodentrampoline, Kletterfelsen und einen Wasserspielplatz erweitert hatten, steht jetzt ein weiterer Ausbau bevor. Der Außenbereich wird mit einer Slagline und kommunizierenden Röhren für die junge Zielgruppe weiter attraktiviert.

„Zudem werden wir unser erfolgreiches ‚Dschungel-Konzept‘ noch in diesem Jahr auch in den Indoor-Bereich des Moskaubades ausweiten“, verrät Wolfgang Hermle.

„Es geht aber nicht soweit, dass wir unser Moskaubad in ‚Dschungelbad‘ umbenennen.“, ergänzt der Stadtwerke-Bäderchef augenzwinkernd.

Ostereiersuche im Dschungel

Der Eintritt zum Dschungelpfad kostet außerhalb der Freibadsaison 1,90 Euro für Kinder unter 13 Jahren und 1,30 Euro für Erwachsene. Während der Freibadsaison ist er im Badeintrittspreis enthalten. „Wer am Ostermontag unseren ‚Dschungel‘ besucht, kann um 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr auf Ostereiersuche gehen.“, kündigt Sonja Koslowski abschließend noch als Oster-Tipp an. Mehr Informationen, Bilder und Geschichten zum „Dschungel in der Wüste“ gibt es auch im Stadtwerke-Blog unter www.swo.de/blog.

Ab 16. März startet wieder das Klettern, Hangeln und Toben im „Dschungel in der Wüste“ im Moskaubad.

Zwei neue Dschungelräume im historischen Tribünenturm können als Rückzugsort genutzt werden - z.B. für Kindergeburtstage.