Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

„Dschungel in der Wüste“ startet mit neuen Attraktionen in die zweite Saison

Stadtwerke öffnen Moskaubad-Außenspielangebot am 8. April

Der Außenbereich des Osnabrücker Moskaubades ist um weitere attraktive Angebote reicher: Bodentrampoline, ein Wasserspielplatz und ein Kletterfelsen in der Gestalt eines Affenkopfes wurden rund um den Dschungelpfad auf der Liegewiese des Traditionsfreibades installiert. Am kommenden Samstag, 8. April, startet der erweiterte „Dschungel in der Wüste“ in die zweite Saison.

„Der Außenbereich des Moskaubades gleicht mehr einem Park als einer Liegewiese“, sagte Bäder-Chef Wolfgang Hermle. Daher haben sich die Stadtwerke dazu entschieden, die Freibadanlage auch außerhalb der Sommersaison für Besucher zugänglich zu machen.

„Wenn unsere herrliche Grünfläche im Stadtteil Wüste aufgrund von ausbleibendem ‚Freibad-Wetter‘ nur an wenigen Tagen pro Jahr ausgelastet ist, ist das weder wirtschaftlich noch entspricht es unserem Unternehmensanspruch, Osnabrück noch attraktiver zu gestalten“, erklärte Hermle den Hintergrund des Außenspielangebotes.

Mit 12.000 „Dschungel-Gästen“ konnte die prognostizierte Zahl in Höhe von 6.500 Besuchern bereits im Eröffnungsjahr nahezu verdoppelt werden. „Umso zufriedener sind wir, dass wir den zweiten Teil der Außenflächen-Attraktivierung passend zum Frühjahr fertigstellen konnten – denn mit dem ‚Dschungel 2.0‘ wollen wir die Besucherzahl in 2017 noch weiter ausbauen“, kündigte Hermle an.

Bodentrampoline, Wasserspielplatz und Affen-Kletterfelsen

Ein „Dschungel in der Wüste“: Seit Frühjahr 2016 verbirgt sich hinter dem neugierig machenden Slogan ein dschungelartig angelegter Seilgarten im Moskaubad.

„In diesem Jahr haben wir insgesamt sieben unterschiedlich große Bodentrampoline und einen knapp drei Meter hohen Kletterfelsen ergänzt“, erläuterte Sonja Koslowski, Moskaubad-Leiterin bei den Stadtwerken.

Außerdem wurde in direkter Nähe des bestehenden Dschungelpfades ein Wasserspielplatz mit Wasserpumpen, Wippflutern, Schläuchen und Stauwehren errichtet. „Genau wie auf dem Seilgarten und unserem Kinderspielplatz vor der Freibad-Gastronomie setzen wir auch bei den neuen Attraktionen Dschungeltiere als optische ‚Hingucker‘ ein“, erklärte Sonja Koslowski. „Auf dem Wasserspielplatz tummelt sich Nilpferd ‚Eric‘ und der neue Kletterfelsen hat die Form eines Affenkopfes.“ Sowohl Wasserspielplatz als auch Bodentrampoline sind bereits für Kleinkinder geeignet. „Richtig klettern können Kinder ab circa acht Jahren auf dem ‚Affenfelsen‘ – allerdings gibt es auch im unteren Bereich Handgriffe, so dass auch jüngere Kinder hier ein bisschen hangeln können.“

Erweiterter Dschungelpfad eröffnet am 8. April

Nach rund vierwöchiger Bauzeit wird der erweiterte Dschungelpfad am kommenden Samstag, 8. April, erstmals in diesem Jahr geöffnet. Der Eintritt zum Dschungelpfad kostet außerhalb der Freibadsaison 1,90 Euro für Kinder unter 13 Jahren und 1,30 Euro für Erwachsene. Während der Freibadsaison ist er im Badeintrittspreis enthalten. „Wer einen Tag später – am Sonntag, 9. April – unsere Veranstaltung ‚Gartenzeit‘ besucht, kann die Außenfläche des Moskaubades mit all ihren neuen Kletter-, Schwing- und Springelementen kostenlos nutzen“, hat Sonja Koslowski abschließend einen Tipp zum kostenlosen Ausprobieren der neuen Angebote parat. Nähere Informationen zum „Dschungel in der Wüste“ gibt es online unter: www.moskaubad.de/dschungel

Freuen sich über die Erweiterung des Dschungelpfades: Bäder-Chef Wolfgang Hermle, Moskaubad-Leiterin Sonja Koslowski (links) und Bäderbetriebsleiterin Gerhild Neumann (mit ihren Kindern Gemma und Moses) auf den neuen Bodentrampolinen.