Direkt zum Seiteninhalt springen
Damit Sie unsere Webseite optimal nutzen können, verwenden wir Cookies.
Mit dem Besuch unserer Seite geben Sie uns Ihr Einverständnis, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern. MEHR ERFAHREN

Bürgerbeteiligung zum Busliniennetz 2019 abgeschlossen

Fast 600 Bürger haben Hinweise und Anregungen eingebracht

Fast 600 Menschen aus Osnabrück und der Region haben aktiv mitgemacht: Die Stadtwerke ziehen ein positives Fazit des abgeschlossenen Bürgerbeteiligungsverfahrens zum Busliniennetz 2019. Von Mitte Juni bis Mitte August hatten alle Interessierten die Möglichkeit, sich über die aktuellen Planungsentwürfe zu informieren und ihre Hinweise und Anmerkungen einzubringen.

„Wir freuen uns sehr über die guten und insbesondere konstruktiven Anmerkungen“, betont Thomas Schniedermann, Leiter Fahrplan bei den Stadtwerken. Anfang Juni hatten die Stadtwerke den aktuellen Planungsstand unter www.swo.de/busnetz2019 veröffentlicht und kurz darauf das mehrstufige Bürgerbeteiligungsverfahren gestartet. „Uns war dabei sehr wichtig, die Bürger frühzeitig, umfangreich und transparent zu informieren“, so Schniedermann. Dabei setzten die Stadtwerke ganz bewusst auf die digitalen Möglichkeiten.

„Insbesondere das von uns zur Verfügung gestellte Online-Formular wurde sehr intensiv genutzt. Der weitaus überwiegende Teil aller Anregungen ist hierüber eingegangen.“

Drei Informationsgespräche

Neben den digitalen Möglichkeiten haben die Stadtwerke aber auch das persönliche Gespräch gesucht. Zusätzlich zum Sonder-Mobilitätsforum zum Start der Bürgerbeteiligung fanden im August drei weitere Informationsgespräche statt: mit dem Bürgerverein Nord-West, dem Verein „Wir in Atter“ sowie mit Bürgern aus Hörne. „Dem Wunsch sind wir gerne nachgekommen und haben auch dort sehr gut und konstruktiv miteinander diskutieren können“, so Schniedermann weiter. „Auch wenn die Meinungen nicht immer deckungsgleich waren – die Gesprächsatmosphäre war immer von Sachlichkeit geprägt.“

Insgesamt 850 Anmerkungen

Insgesamt wurden von den Bürgern knapp 850 Hinweise und Anregungen eingereicht. Die meisten Anmerkungen gingen zu folgenden Themenkomplexen ein: die Anbindung von Hörne, die Führung der neuen sogenannten Tangentiallinien, die Führung der Regionallinien über die Hansastraße oder Bramscher Straße sowie die Anbindung von Atter. „Wie angekündigt, bereiten wir derzeit alle Anmerkungen für die weitere politische Diskussion auf“, erläutert Schniedermann. Eine detaillierte Auswertung wird in der kommenden Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 6. September vorgestellt. Im Oktober soll dann im Rat das finale Busliniennetz beschlossen werden, das im Herbst 2019 „live“ geht.

Hintergrund: Das neue Busnetz 2019

2007 hatten die Stadtwerke letztmals das Busliniennetz im Stadtgebiet angepasst. Die Planungsentwürfe für das neue Busliniennetz sehen u.a. eine Stärkung der wichtigen Achsen (MetroBus-Linien), ergänzende StadtBus-Linien sowie eine sogenannte Tangentiallinie vor, die mehrere Stadtteile miteinander und direkt verbindet. Das neue Busliniennetz ist kostenneutral geplant: Für den Betrieb des Nahverkehrs würden auf Basis dieses bisherigen Planungsstandes keine zusätzlichen Kosten anfallen.

Hatten im Juni die Öffentlichkeitsbeteiligung für das neue Busliniennetz 2019 gestartet: (V.l.) Dr. Stephan Rolfes, Thomas Schniedermann, Werner Linnenbrink und Harald Schulte (alle Stadtwerke).