Preise für HandyTicket im Stadtgebiet unverändert

Stadtwerke Busse im Terminal des Busbetriebshofs

Moderate Tarifanpassungen im Abo-Bereich und im Landkreis Osnabrück

Die Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) passt zum Jahreswechsel ihre Tarife an. Mit Wirkung zum 1. Januar 2020 gelten teilweise veränderte Preise in Stadt und Landkreis Osnabrück. Die Preise für alle HandyTickets bleiben unverändert und damit weiterhin günstiger als die herkömmlichen Papiertickets. Aber auch diese bleiben teilweise unverändert: Einzel- und WochenTickets sind im Bus nach wie vor für 2,80 Euro bzw. 19,30 Euro erhältlich. Im Abo-Bereich und im Landkreis Osnabrück erfolgen moderate Anpassungen. Im gesamten VOS-Gebiet erfolgt eine Preisanpassung von durchschnittlich 1,6 Prozent.

Viele Ticketpreise im Stadtgebiet Osnabrück unverändert

Im neuen Jahr bleibt im Stadtgebiet (Preisstufe 0, Osnabrück/Belm) eine Großzahl an Preisen für Papiertickets unverändert. Demnach bleiben die aktuellen Preise für das Einzel- und WochenTicket sowie das 63plusAbo von 2,80 Euro, 19,30 Euro und 30,00 Euro bestehen. Leichte Anpassungen erfahren demgegenüber beispielsweise das Tages- und das MonatsTicket. Ab 2020 sind diese für 5,90 Euro bzw. 59,80 Euro im Bus erhältlich.

HandyTickets ohne Preisänderungen – jetzt noch mehr sparen

Im neuen Jahr werden zwar vereinzelt Tarife leicht angepasst, Kunden müssen aber nicht zwangsläufig höhere Preise bezahlen. Weil das HandyTicket von sämtlichen Preisanpassungen ausgenommen ist, können Kunden - egal ob Viel- oder Gelegenheitsfahrer - weiterhin zum gleichen Preis Bus fahren. „Unsere Fahrgäste können selbst entscheiden, welchen Preis sie am Ende bezahlen“, freut sich Dr. Stephan Rolfes, Stadtwerke-Mobilitätsvorstand und Vorsitzender der VOS-Gesellschafterversammlung.

„Neben der Flexibilität und Nachhaltigkeit ist der Preis ein weiterer Pluspunkt des HandyTickets, denn die Kunden sind mit der digitalen Fahrscheinvariante günstiger unterwegs.“

Dr. Rolfes spielt dabei auf die Ersparnisse an, die bei der Wahl des HandyTickets gegenüber den herkömmlichen Papiertickets erzielt werden können. Ein EinzelTicket kostet in der App VOSpilot z.B. weiterhin 2,70 Euro. Wer sich für die digitale Fahrscheinvariante entscheidet, spart gegenüber dem Papierticket 10 Cent. Deutlicher wird der Preisunterschied beim Tages- und MonatsTicket. Diese kosten digital 5,40 Euro bzw. 57,90 Euro, das analoge Tages- bzw. MonatsTicket kostet demgegenüber 5,90 Euro bzw. 59,80 Euro.

Moderate Tarifmaßnahmen im Abo-Bereich

Nachdem die Preise im Abo-Bereich in der letzten Tarifmaßnahme unverändert blieben, werden diese in Teilen moderat angepasst. Die Preise erfahren leichte Änderungen, wonach das PremiumAbo ab Januar für 48,70 Euro und das BasisAbo für 45,30 Euro zu erwerben ist. Ebenso sind beim Tages- und 8-FahrtenTicket kleine Erhöhungen vorgesehen: Diese sind für 5,90 Euro bzw. 18,40 Euro erhältlich. Die Preise für das MobilAbo und das JobTicket können hingegen konstant gehalten werden. Diese sind weiterhin für 59,90 Euro bzw. 40,90 Euro erhältlich.

Tarifanpassungen in der Region

Im gesamten VOS-Gebiet ist mit Preisanpassungen von 1,6 Prozent zu rechnen. Für den Landkreis Osnabrück bedeutet dies, dass zum Beispiel das TagesTicket Familie in der Preisstufe 3 von aktuell 9,80 Euro auf zukünftig 10,10 Euro um 30 Cent steigt. Auch das Jobticket wird in den Preisstufen 1 bis 9 leichte Preissteigerungen erfahren. Das FreizeitTicket für Schüler und das FahrradTicket bleiben hingegen unverändert.

Weitere Informationen zum Tarifwechsel und zum HandyTicket sind online unter www.vos.info sowie im Mobilitätszentrum am Neumarkt und im Stadtwerke-Servicezentrum am Nikolaiort erhältlich.

Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen