Stromzähler

Infos zum Strommarkt

Aktuelle Strompreis-Entwicklungen

Warum verändert sich der Preis für Strom in Deutschland? 

Der Strompreis für Endverbraucher ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen und kennt auch heute nur eine Richtung: nach oben. Diese Entwicklung geht u.a. auf die Erhöhung von Steuern, Abgaben und Umlagen zurück, die sich seit 2000 mehr als verdreifacht haben und somit in 2021 mehr als die Hälfte des Strompreises ausmachen. Eine der wichtigsten Umlagen ist hierbei die EEG-Umlage, mit der der Staat den Ausbau erneuerbarer Energieträger fördert. Hinzu kommen die Netzentgelte, die in den letzten Jahren stetig gestiegen sind. 

Doch neben den staatlichen Belastungen und steigenden Netzentgelten, ist heute insbesondere die Entwicklung des Strompreises im Großhandel für den Preisanstieg verantwortlich.

Großhandelspreise im Aufwärtstrend

Die Beschaffungskosten, die die Energieversorger für Strom zahlen müssen, sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen, und liegen derzeit so hoch, wie schon lange nicht mehr. Bei langfristigen Lieferungen haben sich die Großhandelspreise seit Jahresbeginn teilweise verdoppelt, kurzfristig gekaufter Strom ist sogar dreimal so teuer geworden. Mit Verzögerung schlagen nun die gestiegenen Großhandelspreise auch auf den Endkundenpreis beim Verbraucher durch. Getrieben wir der Preisanstieg im Stromeinkauf derzeit von drei wesentlichen Faktoren:



1. Niedrige Stromgewinnung aus Erneuerbaren Energien

Faktor Nummer eins ist die zuletzt geringe Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien. Solar- und Windenergieanlagen speisten im ersten Halbjahr 2021 nur rund 87 Terawattstunden in das öffentliche Netz ein, im selben Zeitraum des Vorjahres waren es noch 102,9 Terawattstunden. Insbesondere die für Deutschland so wichtige Windkraft verzeichnete witterungsbedingt einen Rückgang um rund 20 Prozent. 






2. Wirtschaftliche Erholung aus der Corona-Pandemie 


Miteinher geht die energiehungrige Weltwirtschaft, die sich von der Corona-Pandemie erholt und ihre Produktion wieder aufgenommen hat.
So steht die steigende Nachfrage nach Elektrizität in Deutschland geringeren Erzeugungskapazitäten aufgrund des Kohleausstiegs und der geringeren Stromgewinnung aus Erneuerbaren Energien gegenüber, was den vermehrten Zugriff auf die verbleibenden konventionellen Kraftwerkskapazitäten mit sich bringt.

3. Steigende Preise für Kohle, Gas sowie CO2-Zertifikate 


Faktor Nummer drei sind die steigenden Preise für Gas, Kohle sowie CO2-Zertifikate. Sie treiben die Brennstoffkosten für Gas- und Kohlekraftwerke derzeit nach oben – und damit letztendlich auch den Strompreis.

Hintergründe

Was steckt alles in Ihrem Strompreis?

Strompreis-Zusammensetzung
Siegel Herausragender Regionalversorger Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen