Haus mit Solaranlage

Für Solar-Pioniere: So bleibt Ihre PV-Anlage am Netz

 SOLARdirekt: Solarstrom direkt vermarkten 

Ihre EEG-Vergütung läuft aus? Das ist jetzt zu tun

Sie sind Stadtwerke-Energiekund:in und ein Solar-Pionier der ersten Stunde? Dann stehen Sie nun wahrscheinlich vor einer Herausforderung: Seit 01.01.2021 laufen die ersten installierten Photovoltaikanlagen aus der EEG-Vergütung. Sie als Anlagenbesitzer:in bekommen dann keine gesetzlich geregelte Vergütung mehr für Ihren Ökostrom. Was also tun? Die Anlage einfach vom Netz nehmen? Das wäre sehr schade, denn viele ältere Photovoltaikanlagen können noch jahrelang umweltfreundlichen Strom erzeugen und so zur Energiewende in der Region beitragen. Deswegen haben Sie als Besitzer:in nun verschiedene Möglichkeiten, um Ihre Anlage weiter zu betreiben. 

Unsere Empfehlung: SOLARdirekt - das attraktive Festpreisangebot


Wir bieten Ihnen als Stadtwerke-Energiekund:in mit SOLARdirekt* eine vertraglich vereinbarte Grundvergütung von derzeit 4,7 ct/kWh und nehmen Ihnen Ihren erzeugten Solarstrom in den nächsten 12 Monaten direkt ab.

  • Unser Extra-Bonus: Wegen der positiven Marktwerte-Entwicklung legen wir bis auf Weiteres auf die vertraglich vereinbarten 4,7 ct/kWh noch 3,2 ct/kWh als freiwillige Leistung drauf. Sie erhalten also ab dem 01.01.2022 bis auf Widerruf insgesamt 7,9 ct/kWh von uns.**

Durch dieses attraktive Festpreisangebot wollen wir ermöglichen, dass Sie Ihre Anlage lohnend weiterbetreiben können. 

Direkt Angebot ausfüllen

Verlieren Sie keine Zeit und füllen Sie jetzt Ihr SOLARdirekt-Angebot aus und senden Sie es uns zu.

Zum SOLARdirekt-Angebot

*Das SOLARdirekt-Angebot ist auf Anlagen unter 30 kWp begrenzt. 

**Zahlung der freiwilligen Leistung von 3,2 ct/kWh nur so lange, wie es die Marktlage zulässt









Die Möglichkeiten für den Weiterbetrieb Ihrer Solaranlage im Überblick

Sie als Anlagenbetreiber:in lassen Ihren erzeugten Strom komplett direkt vermarkten - mit SOLARdirekt. Sie erhalten in den nächsten 12 Monaten eine garantierte Vergütung von 4,7 ct/kWh (netto) und aufgrund der guten Marktwerte-Entwicklung eine freiwillige Leistung von 3,2 ct/kWh (bis auf Widerruf), d.h. insgesamt 7,9 ct/kWh (netto). Dabei entstehen für Sie vorerst keine zusätzlichen Investitionen, da es hier derzeit keine gesetzliche Pflicht zum Einbau eines intelligenten Messsystems gibt. Auch wir als Stadtwerke verzichten auf die Möglichkeit der Fernsteuerbarkeit Ihrer Anlage, um zusätzliche Aufwände für Sie zu vermeiden. Erst für Erzeugungsanlagen ab 7 kW wird perspektivisch ein intelligentes Messsystem erforderlich. 

Möchten Sie einen Teil Ihres selbst erzeugten Stroms selbst nutzen, ist auch das mit SOLARdirekt möglich. Sie vermarkten nur den überschüssigen Strom direkt an uns und erhalten dafür in den nächsten 12 Monaten eine garantierte Vergütung von 4,7 ct/kWh (netto) und aufgrund der guten Marktwerte-Entwicklung eine freiwillige Leistung von 3,2 ct/kWh (bis auf Widerruf), d.h. insgesamt 7,9 ct/kWh (netto). Um den Rest des Stroms selbst zu nutzen, sind Sie als Anlagenbetreiber:in gesetzlich verpflichtet, ein intelligentes Messsystem (iMSys) zu installieren und die Fernsteuerbarkeit der Anlage durch den Direktvermarkter zu gewährleisten (technische Einrichtung zur sog. marktorientierten Steuerung). 

Sie nutzen 100 % Ihres selbst erzeugten Stroms selbst. Bei dieser Option muss ein Fachbetrieb Ihre Anlage technisch so umbauen, dass ein kompletter Eigenverbrauch ohne Einspeisung erfolgt.

Wenn Sie als Anlagenbesitzer:in bis zum Ende Ihrer EEG-Vergütung keine Schritte unternommen haben, wird Ihr erzeugter Strom einfach direkt ins öffentliche Netz eingespeist. Er wird nicht direkt vermarktet, sondern durch Ihren Netzbetreiber abgenommen und vergütet. Die Höhe der Vergütung ergibt sich dabei aus dem Jahresmarktwert (ca. 2-5 ct/kWh) abzüglich einer Vermarktungspauschale. Alle Infos für Osnabrück finden Sie dazu auf der Website der SWO Netz hier

Wenn Sie als Anlagebesitzer:in einen Teil Ihres selbst erzeugten Stroms selbst nutzen und den überschüssigen Teil nicht direkt vermarkten wollen, ist dies über diese Option möglich. Sie speisen Ihren überschüssigen Strom ins öffentliche Netz ein. Dieser wird von Ihrem Netzbetreiber abgenommen und vergütet. Die Höhe der Vergütung ergibt sich dabei aus dem Jahresmarktwert (ca. 2-5 ct/kWh) abzüglich einer Vermarktungspauschale. Alle Infos für Osnabrück finden Sie dazu auf der Website der SWO Netz hier. Zur Zeit kommen hier keine zusätzlichen Investitionen auf Sie zu, da keine gesetzliche Pflicht zum Einbau eines intelligenten Messsystems (iMSys) besteht. Erst für Erzeugungsanlagen ab 7 kW wird perspektivisch ein intelligentes Messsystem erforderlich. 

Je nach Zustand Ihrer Anlage und ihrer Komponenten ist es empfehlenswert zu prüfen, ob ein Weiterbetreib der Anlage mit den genannten Möglichkeiten sinnvoll ist. Entscheiden Sie sich für den Rückbau der Anlage, ist eine Abmeldung beim Netzbetreiber (in Osnabrück bei der SWO Netz GmbH) und im Marktstammdatenregister notwendig.


Ihr Ansprechpartner für SOLARdirekt

Formulare und Dokumente

SOLARdirekt-Angebotsformular.pdf

Ihr Angebotsformular für SOLARdirekt

pdf
172 KB

SOLARdirekt-AGB.pdf

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Stadtwerke Osnabrück AG für SOLARdirekt

pdf
192 KB

SOLARdirekt-Informationen-zum-Datenschutz.pdf

Informationen zum Datenschutz für SOLARdirekt

pdf
310 KB

Regionalstrom

100 % Ökostrom aus der Region

Klimacent

1 Cent für neue regenerative Erzeugungsanlagen in der Region

Grüne Energie

Die FAQs zu Regional- und Ökostrom für Privatkund:innen

Regenerative Erzeugung

Sonne, Wind und Wärme: Die Anlagen der Stadtwerke

Siegel Kompetenz Umwelt und Klima Siegel Familienfreundlicher Arbeitgeber Siegel Schlichtungsstelle Niedersachsen und Bremen