19.12.2019

Lichtburg Quernheim – Eine Reise in die 50er Jahre

Lesedauer des Artikels: 2.22 Minuten

21040


Die Lichtburg in Quernheim lässt ihre Besucher gleich mehrfach in andere Welten eintauchen: Die traditionelle und ursprüngliche Gestaltung der Räumlichkeiten versetzt uns ein Stück weit in die Vergangenheit, während  die Filme uns mit in die Welt der Protagonisten entführen. Nicht ohne Grund ist die Lichtburg in Quernheim im Jahre 2018 in den Top Ten der beliebtesten Kinos in Deutschland zu finden. Doch was macht das Kino so besonders?

447 Einwohner und in der Nähe des Dümmer-Sees gelegen: Quernheim, die kleinste Gemeinde im Landkreis Diepholz. Neben tollen Fachwerkhäusern und idyllischen Bauernhöfen hat der Ort noch etwas ganz Besonderes zu bieten: Die „Lichtburg“, welche den Ort Quernheim zum kleinsten Kino-Ort in ganz Deutschland macht.

Seit 1979 ist Karl-Heinz Meier Besitzer der Lichtburg in Quernheim.

 

Mit zwei Sälen und 267 Sitzplätzen ist die „Lichtburg“ im Vergleich zu den Kinos, die man sonst so kennt, ein sehr kleines Kino. Doch gerade das macht sie so authentisch.

Was mich ganz besonders beeindruckt, ist die Einrichtung, die noch original aus den 50er Jahren stammt.

Hier findet sich die älteste Kino-Kasse Deutschlands, bei Vorstellungsbeginn ertönt der über 60 Jahre alte Kino-Gong und die Vorhänge sind – statt in dem gewohnten Rot – in einem schönen Gold gehalten. Und der absolute Knaller: In einem der beiden Säle sieht man tatsächlich bei einem Blick nach oben einen wunderschönen Sternenhimmel! Eine romantische Atmosphäre ist hier also definitiv gegeben. Wer jetzt aber denkt, dass das Kino technisch nicht auf dem neusten Stand sei, liegt falsch. Die Filme sind digital und sogar in 3D zu sehen. Also eigentlich die perfekte Kombination aus traditionellem Charme und moderner Technik.

Ein Blick in die Räumlichkeiten verrät: Der Kinobesuch lädt zur Zeitreise ein.

Eine weitere Besonderheit: Neben dem Kino betreibt Herr Meier eine Gaststätte, in welcher man den Kinobesuch gut ausklingen lassen kann. Auch hier findet sich das authentische und besondere Flair wieder und bietet zahlreiche Möglichkeiten zum längeren Verweilen: eine Runde Dart, Billard oder ein Kicker-Turnier an einem Original-Kicker aus 1969 – was auch immer das Herz begehrt. Für die passende Musik neben dem Spiel sorgt eine originale Wurlitzer Musikbox. Doch nicht nur Besucher des Kinos zieht es hierher, die Gaststätte ist auch ein wichtiger Treffpunkt für die Bewohner des Dorfes. Neben Spiel und Spaß birgt die Gaststätte auch das Highlight sowohl von Herrn Meier als auch der vielen Gäste, die immer wieder staunend dort stehen bleiben: die „Kussecke“, in der die Fotos der wohl schönsten Küsse der Filmgeschichte angebracht sind.

Neben dem tollen Ambiente und dem einzigartigen Erlebnis bietet Herr Meier jährlich Vorstellungen von Klassikern an, z. B. immer an Karfreitag den Film „Blues Brothers“ oder auch zum neuen Jahr den Kult-Film „Feuerzangenbowle“. Wieder kleine Details, die dieses tolle Kino so einzigartig machen.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Nathalie Barkau

Gastblogger
Nathalie Barkau

Ansprechpartner:
Annika Müller

19.12.2019

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile