18.07.2017

Großes Jubiläum: 50. Bergrennen in Hilter/Borgloh

Lesedauer des Artikels: 3.19 Minuten
Bergrennen Borgloh/Hilter

20710


Höhepunkt: 5. E-Mobil-Berg-Cup der Stadtwerke Osnabrück

1968 sorgte das erste Rennen am Uphöfer Berg in Hilter-Borgloh noch für Erstaunen bei Anwohnern und Szene-Kennern.  Heute lockt der Berg immer mehr Automobil-Fans ins Osnabrücker Land. Im vergangenen Jahr verfolgten über 25.000 Menschen das Internationale ADAC Bergrennen mit hochkarätigen Fahrern, staunten über atemberaubende Fahrzeuge, genossen den spektakulären Ausblick und feierten schließlich sogar einen Streckenrekord. Zum diesjährigen Jubiläum kündigen die Veranstalter erneut viele Highlights an – darunter auch den 5. E-Mobil-Berg-Cup um den Großen Preis der Stadtwerke Osnabrück unter dem Motto „Ich fahr Strom“.

 

Jubiläumstermin: 4. bis 6. August

Zukunft am Start

„Der E-Cup hat sich als fester Höhepunkt des Events etabliert“, betont Organisator Bernd Stegmann vom MSC Osnabrück. Als Bergrennen für E-Mobile in dieser Größenordnung, sei es eine einzigartige Veranstaltung, die nicht nur Fans der E-Mobilität fessle. „Auch die Vertreter der FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) zeigen großes Interesse an den leisen Flitzern.“

Das Fahrerzelt mit vielen Infos und Aktionen rund um die E-Mobilität sei ein Besuchermagnet.

Deshalb werden die E-Mobile in diesem Jahr erstmals an allen drei Tagen auch in Aktion zu sehen sein. „Eine gute Gelegenheit, E-Mobilität von ihrer sportlichen Seite zu zeigen. Zudem bringen Erfahrungen im Motorsport auch die Entwicklung der Serienfahrzeuge voran. Das ist bei E-Antrieben nicht anders“, so Bernd Stegmann. „Dazu gehören auch die besonderen Anforderungen am Berg. Außerdem passt die umweltfreundliche Variante besonders gut zu einem Rennen, das auch von der malerischen Kulisse lebt.“ Dieser Gedanke habe die Initialzündung für den Stadtwerke E-Mobil-Berg-Cup gegeben.

 

 

„Das zeigt, dass die zukunftsweisende E-Mobilität auch im Rennsport angekommen ist.“

„Als Vorreiter für E-Mobilität in Stadt und Region fanden wir, dass die leisen, emissionsfreien Autos auch an den Uphöfer Berg gehören“, erinnert sich Pia Zimmermann, Leiterin Unternehmenskommunikation bei den Stadtwerken. Gemeinsam mit Bernd Stegmann wurde die Idee dann kontinuierlich weiterentwickelt: „Wir freuen uns sehr, dass der E-Mobil-Berg-Cup mittlerweile so beliebt ist“, so Zimmermann weiter.

Bernd Stegmann fügt ergänzend hinzu: „Inzwischen melden sich mehr Starter als wir zulassen können, mit vielen unterschiedlichen Fahrzeugmodellen. Das Fahrerfeld – alles lupenreine Amateure, unter ihnen überdurchschnittlich viele Frauen – ist besonders ambitioniert. Das zeigt, dass die zukunftsweisende E-Mobilität auch im Rennsport angekommen ist.“

Bergrennen Borgloh/Hilter

Foto: Uwe Gerken

Bergrennen Borgloh/Hilter

Foto: Uwe Gerken

Vergangenheit im Blick

Zu einem Jubiläum gehört aber auch der Blick auf eine erfolgreiche Vergangenheit. So werden zahlreiche Kultfahrzeuge erwartet, darunter der er Ur-Quattro Audi S 1, der BMW M 1 und ein LMP-Aquilia CR 1 LMP 2. Außerdem wird sich der „Große Jubiläums-Korso “ der NOZ mit je einem besonderen Fahrzeug aus den Jahren 1967 bis 2017 über den Berg schlängeln.

Rekord vor Augen

Für viele Besucher stehen jedoch die sportlichen Ziele im Fokus. Beim 8. Wertungslauf zum europäischen Bergprädikat „Int. FIA Hill Climb Cup“ sowie zahlreichen nationalen und internationalen Meisterschaften werden Spezialisten aus rund 15. Nationen am Start sein. Die Rennsportwagen aus den Formel-Klassen und die offenen Sportfahrzeuge treten an, um den Streckenrekord des Italieners Christian Merli 51,232 sec aus dem Vorjahr zu knacken.

Spaß als Ziel

Bergrennen Borgloh/Hilter

Auch der e-Goggo ist ein Highlight des nächsten Bergrennens. Foto: Uwe Gerken

 

Doch auch wenn auf der Strecke keine neuen Rekorde eingefahren werden – das Gesamtpaket der Veranstaltung ist in jedem Fall rekordverdächtig. Bernd Stegmann ist sich sicher, dass der diesjährige Jubiläums-Mix unter dem Motto „Cars & Fun“ für jeden Auto-Fan etwas bereithält.

Sein Tipp: „Die Besucherterrasse bei Posten 5 bietet wieder einen herrlichen Überblick über weite Teile des Renngeschehens. Einmalig zum Jubiläum wird die Fahrerlagerstraße von Uphöfen herauf nach Borgloh auf einer Länge von 2,5 km illuminiert sein.“

 

Elektromobilität erleben im E-Cup-Zelt der Stadtwerke

Folgende Highlights erwarten euch:

  • Azubi-Projekt „E-Goggo“– ein Goggomobil aus den 50ern mit E-Antrieb
  • Mitfahrten – lautlos mit uns den Berg hinaufsausen
  • E-Kart-Fotoaktion – aus dem Nettedrom direkt hierher
  • Handyladestation – sicher und schnell Energie fürs Handy laden
  • Fahrerlager des 5. E-Mobil-Berg-Cups – Fahrer und ihre E-Flitzer treffen
  • Stadtteilauto – flexible Mobilität
  • Relax-Zone – chillen auf unseren Sitzsäcken

Highlights der Veranstaltung

Ein Kommentar

Rene Thias

25. Juli 2017 um 12:20

Ich liebe einfach Sportwagen und getunte Fahrzeuge – zudem war ich schon lang nicht mehr da und möchte gern mal wieder da hin um den Motorsport an diesem schönen Fleckchen Erde zu erleben..

Liebe Grüße
Rene Thias

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Lisa Hoff

Blogger:
Lisa Hoff

18.07.2017

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile