01.06.2017

SOLARspeicher: Unabhängigkeit für zuhause

Lesedauer des Artikels: 2.29 Minuten

Wie für euch gemacht! – Kunden geben die Richtung vor (Teil II)

Die Welt verändert sich und mit ihr auch eure Wünsche – also die unserer Kunden. Doch woher wissen wir eigentlich, was ihr möchtet? Wie setzen wir eure Wünsche um – zum Beispiel in entsprechende Angebote. Und nicht zuletzt: Wie erfahrt ihr, was aus euren Wünschen geworden ist? Unsere Spezialisten aus dem Bereich Energie wissen es.

Sonnige Aussichten

Energiemesse Sven Kiesow

Sven Kiesow mit dem Solarspeicher während der Energiemesse.

Das Thema Photovoltaik treibt die Mitarbeiter des Energiebereichs schon lange um, nicht erst seit sie 2016 mit SOLARkomplett ein „Rundum-Sorglos-Paket“ für Solaranlagen kreiert haben. Zu diesem gehört jetzt ganz neu – auf Wunsch auch ein entsprechender Speicher.

»Weil die Einspeisevergütung nicht mehr so hoch ist, lohnt sich der Verbrauch des eigenen Stroms umso mehr«, schildert Sven Kiesow,

Ingenieur der Versorgungstechnik und unter anderem zuständig für die Produktentwicklung im Bereich Energiedienstleistungen.

Dieses Argument trifft auch für ältere Anlagen zu, deren Einspeisungsverträge nun bald auslaufen. „Die ersten Anlagen sind jetzt 20 Jahre alt und laufen immer noch tadellos“, erklärt Kiesow, der bereits seit 2001 bei den Stadtwerken arbeitet. Kein Wunder also, dass es immer wieder Kundenanfragen nach einer Speicherlösung gibt, denn: „Wer nicht mehr für 50 Cent einspeisen kann, sondern nur noch 3 Cent bekommt, verbraucht lieber selbst den Strom.“ Dazu bedarf es aber eines Speichers, um möglichst unabhängig zu sein. „Wir haben den Markt sondiert, dabei auch unsere Erfahrungen aus SOLARkomplett einfließen lassen und schließlich ein Angebot für unsere Kunden entwickelt, das viele Vorzüge vereint: SOLARspeicher.“

Interessenten können ganz einfach in einem Online-Konfigurator die entsprechenden Angaben machen und bekommen dann ein Angebot, das den Anforderungen ihres Hauses und ihres Alltags entspricht. „Das Programm, das wir zugrunde gelegt haben, ist eine Entwicklung der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin – der sogenannte ‚Unabhängigkeitsrechner‘.“Sind alle Fragen geklärt und der Vertrag unterschrieben, wird der entsprechende Speicher dann von einem Installateur aus der Region montiert und mit der vorhandenen Anlage gekoppelt.

»Entscheidet sich der Kunde für das Pachtmodell, kümmern wir uns in den nächsten 18 Jahren um den reibungslosen Betrieb des Speichers«, so Kiesow. Alternativ könne der Kunde den Speicher auch kaufen: »Dann gilt aber nur die übliche Herstellergarantie.«

Aus den Ergebnissen unserer Marktforschung weiß Sven Kiesow, dass die meisten Kunden gerne auf Nummer Sicher gehen und lieber einen festen Ansprechpartner haben, auch zum Thema Photovoltaik und welche Angebote und Tarife für euch am besten passen. „Die Kunden verlassen sich auf uns als Energielotsen, die sie sicher durch das verwirrende Angebotsdickicht bringen. Das haben uns die Rückmeldungen im Servicezentrum, im Kundenzentrum und von unseren Partnern bei SOLARkomplett gezeigt.“ Kein Wunder, dass die Energiefachleute schon darüber nachdenken, wie sie euch weitere Wünsche in Sachen Photovoltaik erfüllen können:

»Denkbar wären zum Beispiel spezielle Tarife, mit denen Kunden, die einen Solarspeicher haben, günstig ihren Reststrombedarf decken können.«

 

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

Lisa Hoff

Blogger:
Lisa Hoff

01.06.2017

Kontakt
Haben Sie Fragen oder Anregungen? Kontaktieren Sie uns! blog@stw-os.de

Social Media:

Besuchen Sie auch unsere anderen Social Media Profile